20. – 25.05.2024, Schaffhausen

35. Schaffhauser Jazzfestival

Die heutige Schweizer Jazzszene zeigt sich mutig, selbstbewusst und bewegt sich spielend über stilistische Grenzen hinweg.

Das 35. Schaffhauser Jazzfestival hebt vom 20.-25. Mai 2024 den Vorhang und zeigt in alle Richtungen weisende Forschungsexperimente. Die spannende Kombination von etablierten Tonangeber*innen und noch wenig bekannten Entdeckungen können nur in Schaffhausen in solcher Dichte erlebt werden. «Würde es das Schaffhauser Jazzfestival nicht geben, so müsste es erfunden werden» Dieses Zitat von Beat Blaser bringt bis heute die Schaffhauser Werkschau auf den Punkt.

Die Bands kommen aus allen Landesteilen der Schweiz. Das Tessin und die Romandie sind gut vertreten aber auch Projekte von im EU-Raum aktiven Schweizer Musiker*innen finden auf die Kammgarn-Bühne. Das diesjährige Programm zeigt einen interessanten Trend: Die langjährige Fokussierung auf die Metropolen scheint sich aufzuweichen, der Jazz wird mobil. Hat die auffallende Verspieltheit, die im diesjährigen Programm festzustellen ist, auch damit zu tun? Auf jeden Fall freuen wir uns, einen spannenden Querschnitt durch das reiche Schweizer Jazzschaffen zu zeigen.

Informationen und Ticketverkauf

SONART-Mitglieder erhalten Ermässigungen auf die Ticketpreise.

 

21. SCHAFFHAUSER JAZZGESPRÄCHE

Zusammenarbeit mit: Hochschule Luzern – Musik, Zürcher Hochschule der Künste, Pro Helvetia und SONART

AI & I

KUNSTHALLE VEBIKUS (KAMMGARN)

SAMSTAG 25.MAI / 15:30 UHR - 18:00 UHR

Künstliche Intelligenz ist in aller Munde. Oft geht es – und das ist natürlich sehr wichtig – um urheberrechtliche Fragen. An den Jazzgesprächen wollen wir aber auf das Künstlerisch-Kreative fokussieren. Leitfragen sind Folgende:

  • Habe ich dank AI mehr Zeit für die Musik – weil sie die Erstellung von Verträgen, Stundenplänen, E-Mails übernimmt?
  • Kann ich mit AI spielen/mischen/mastern/komponieren?
  • Könnten generative AI-Tools einen ähnlichen demokratischen Effekt haben wie die Sample-Revolution in den 1980er Jahren?

Gäste:

Iman Ibragicwww.fluxcrew.comwww.hitproducer.ch, Musikerin und Psychologin, Leiterin von Ableton-Workshops bei HitProducer, einem Programm für sozioökonomisch benachteiligte Jugendliche 

Pius von Dänikenhttps://www.zhaw.ch/en/engineering/institutes-centres/cai/, ZHAW Zentrum für Künstliche Intelligenz, Spezialist für Machine-Learning, Gitarrist, wohnt in Schaffhausen, wird zum ersten Mal am Festival sein. 

Sensuwww.sensuofficial.com, Musikproduzentin, arbeitet bei der Entwicklung ihrer Live-Sets nach anfänglicher Skepsis nun begeistert mit AI, lebt in Baden und London 

Lukas Thoeniwww.lukasthoeni.ch, Musiker, Künstlerischer Leiter des Swiss Jazz Orchestra, Workshopleiter AI-Kurs für Musikschulen, nutzt AI gezielt, um Zeit zu sparen und Prozesse zu optimieren.

Tobias Meier: Musiker/Kunstschaffender aus Zürich. Beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit algorithmischer Komposition und präsentierte 2023 erstmals die Installation "Impossible Patch", die auf musikalische Inputs reagiert. https://www.tobias-meier.ch/the-impossible-patch-2023"

Studierende der Zürcher Hochschule der Künste und der Hochschule Luzern – Musik: Prompt Battle - Tools live testen

Leitung:

Anicia Kohler (*1982) ist Musik- und Textschaffende. Nach ihrem Studium an der Jazzschule Basel (dem heutigen Jazzcampus) bildete sie sich im Schreiben für Orchester und Filmmusik weiter, zuletzt absolvierte sie 2020 den Kurs "music and social action" der Yale University (USA). Als Bandleaderin und Pianistin veröffentlichte sie bisher vier Alben und ein Buch, und sie organisierte zahlreiche Projekte und Festivals mit Jazzmusiker:innen und Künstler:innen anderer Sparten.

Die Jazzgespräche werden in einem Talkshow-artigen Format durchgeführt. 

Die Jazzgespräche werden visuell aufgezeichnet, so dass am Ende nicht nur ein Stream vorliegt, sondern auch ein Bild, das die Inhalte der Gespräche kurz und optisch ansprechend wiedergibt. - Auch das Publikum soll explizit mit einbezogen werden.

 

 

Mitglied werden!